Skip to main content

Pizza bis zur Erschöpfung!

Die Arbeit heute war sehr anstrengend. Lea und ich haben die Präsentation vorbeitet, während uns unsere Kollegen netterweise für uns heiße Schokolade machten. Die Präsentation dauerte schlussendlich länger als erwartet, aber es lief großartig. Wir haben zusammen unseren Vorgesetzten die Vor- und Nachteile verschiedener Storage- & Backup-Systeme vorgetragen und auf unsere Argumente hin entsprang eine Fragerunde, die wir auch meisterten, trotz das unser Englisch beiweitem nicht perfekt ist.

Nach der Arbeit waren wir mit etwas mehr als der Hälfte unserer Reisegruppe verabredet zum Pizza-All-you-can-Eat essen bei Victoria. Wir hatten aber noch eine Stunde Zeit und Lea musste noch Souvenirs besorgen, also machten wir einen Stop bei Harrods und schlenderten durch das weltberühmte Kaufhaus. Wahrscheinlich kostet eine Packung Taschentücher dort mehr als unser beider Monatsgehalt, aber nachdem wir uns in das Untergeschoss begaben, wurden die Preise erschwinglicher und Lea fand einige Souvenirs. Die oberen Geschosse waren voll von wunderschönem Schmuck, den wir ausgiebig bewunderten, doch jedoch beide feststellten, dass wir keinen Anlass hätten ihn zu tragen.

Nachdem wir bei der Pizzeria angekommen sind, warteten wir eine Weile und der Tisch füllte sich langsam. Wir starteten langsam mit dem Essen und unsere Mägen füllten sich bei lustigen Gesprächen und viel Lachen. Unsere Gespräche drehten sich viel um die erlebten Dinge in den verschiedensten Unternehmen, was die Pläne für die restlichen Tage waren und was wir alles nicht geschafft hatten. Der Abend verging langsam und mein Magen signalisierte mir, dass ich mich so langsam Richtung Sky Garden aufmachen sollte.

Nachdem sich die Gruppe verkleinerte, standen wir am Sky Garden an und warteten darauf hinaufgelassen werden. Als wir im 35. Stock angekommen waren empfing uns erstmal laute Live-Musik. Nachdem wir die Skyline von London aus dem 360° Panorama bewundert hatten, holten wir uns einen Drink und setzten uns gemütlich auf eine Steinterasse. Dort weilten wir ein Stündchen und sprachen über dies und das, ich merkte das die Erschöpfung des Tages und die schwere Pizza sich bemerkbar machten und beschloss mich auf den Heimweg zu machen, bei dem sich anderen schlussendlich anschlossen.

Nach einem langen Heimweg kam ich schließlich um Mitternacht nach Hause und fiel Todmüde ins Bett.


About the Author

Enno Gotthold

More posts by this author